[djb] Die Wiehler Walter-Lück-Sportanlage ist schon für viele gegnerische Mannschaften ein echter Prüfstein gewesen. Entsprechend motiviert ging die Frömmersbacher C1 hier mit hoher Konzentration ins Spiel.

Die erste Viertelstunde sah bei unseren Jungs richtig gut aus, es dauerte aber bis zur 16. Minute, bis Maxim Mertke mit dem 0:1 die Richtung für den weiteren Spielverlauf andeutete. Dabei wurde der heimische FV Wiehl durch frühes Anlaufen bereits deutlich in der eigenen Hälfte früh unter Druck gesetzt. Im Idealfall entstand daraus ein schlechter Pass im Spielaufbau, der von der Frömmersbacher Hintermannschaft dann gut abgefangen werden konnte.

In ganz seltenen Momenten führte das frühe Anlaufen aber auch zum eigenen Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte, so wie in der 22. Minute, als unsere Nummer 8 Ohdy Yodkam – heute auf ungewohnter Position im Mittelfeld – eine Balleroberung zum 0:2 veredeln konnte.

Das frühe Anlaufen nervte den Gegner sichtbar und in Minute 26 meinte ein Wiehler Spieler, die Spielleitung durch Schiedsrichter Jason Vor intensiv kommentieren zu müssen. Zur „Belohnung“ durfte sich der Spieler dann während der 5-Minütigen Zeitstrafe wieder abregen. Die so entstandene Überzahl nutzten die Frömmersbacher zum 0:3 durch Tjark Behrends in der 27. Minute.

In der Pause fragten sich die mitgereisten Zuschauer, ob es denn nun für die Gastmannschaft so weitergehen würde, oder ob Wiehl noch aufholen würde. Mit Anpfiff zur 2. Hälfte zeigte Wiehl, dass sie sich noch nicht geschlagen geben wollten. Trotzdem kam die Gastmannschaft auch hier wieder zu guten Szenen. Ein Schnittstellenpass von Tjark Behrends auf den aussichtsreich gestarteten Kaan Ören wurde vom Unparteiischen 48. Minute als Abseits gewertet.

Wiehl führte den Freistoß schnell aus. Und während sich die Frömmersbacher noch über die fragliche Abseitsentscheidung ärgerten, erzielte Wiehl das 1:3. Damit endete allerdings glücklicherweise auch die Frömmersbacher Auszeit und die Mannschaft konzentrierte sich wieder besser aufs Spiel. Mit einem sehenswerten Distanzschuss ins rechte obere Eck stellte Maxim Mertke in der 61. Minute mit dem 1:4 den alten Abstand wieder her.

Maxim war es auch, der einen Wiehler Spieler in der 64. Minute mit einer scharfen Hereingabe von der linken Seite zum unglücklichen Eigentor zwang. Es gab noch eine Reihe weiterer guter Chancen, die aber nicht in Zählbares umgemünzt werden konnten.

Der Mannschaft gebührt für die gute erste Halbzeit der Respekt und Anerkennung für den arbeitsreichen zweiten Teil der zweiten Halbzeit. Das heute hier praktizierte Pressing hat in der Abstimmung sicher noch Optimierungspotenzial; zu oft war der Stürmer auf sich allein gestellt und die Nebenleute dann doch noch zu weit von ihren Gegenspielern entfernt, wenn der Pass gespielt wurde.

Ist das Glas damit halb voll oder halb leer? Die Mannschaft hat sich über die umfangreiche Arbeit und entsprechende Torausbeute zu Recht belohnt und einen Sieg eingefahren, der auch in der Höhe so in Ordnung geht. Das sollten alle zunächst anerkennen! Und für die Optimierung der taktischen Vorgaben besteht ja in der kommenden Winterpause ausreichend Gelegenheit.

Eine Anmerkung in eigener Sache: Wir Eltern fiebern bei solchen Spielen mit. Das ist auch so gewollt und durchaus Ansporn für unsere Jungs. Intensives Coachen und Hereinrufen von den (eigenen) Zuschauern kann aber auch dazu führen – wie heute geschehen -, dass wir unsere Spieler verunsichern. Also lassen wir das Coaching und Anweisen beim Trainerteam und unterstützen unsere Mannschaft mit aufmunternden Kommentaren, Zusprache und Torjubel. Dazu hatten wir heute immerhin fünf Mal Gelegenheit!

Zum letzten Spiel vor der Winterpause empfängt der SV Frömmersbach erneut den FV Wiehl zum Rückrundenauftakt. Anstoß ist am 03.12.2022 um 14:30 Uhr im Stadion am Sonnenberg.