[djb] Auf Augenhöhe mit der Tabellenspitze zeigte sich unsere SG GuFro am Mittwochabend
am heimischen Sonnenberg gegen den bis dahin Zweitplatzierten der Tabelle, die SV
Refrath/Frankenforst I. War das Hinspiel noch klar mit 2:0 verloren gegangen, hoffte Trainer
Michael Otten auf eine deutliche Ergebnisverbesserung seiner Mannschaft.
Früh zeigte sich aber, dass sich auch die Gastmannschaft viel vorgenommen hatte. Als
unsere SG GuFro mental noch nicht richtig auf dem Platz war, gelang der gegnerischen
Nummer 8 bereits der Führungstreffer in der 1. Minute des Spiels.
Nach und nach gelang es unserer Mannschaft, dass Spiel besser zu strukturieren und auch
selbst gefährliche Angriffe zu inszenieren. In der neunten Minute konnte sich dann auch Ben
Rolfes in die Torschützenliste eintragen: Der Ausgleich war die Belohnung für einige
sehenswerte Aktionen.
Die Heimmannschaft agierte weiter geschlossen und mit spielerischen Elementen. So folgte
in der 13. Minute dann das 2:1 durch Tjark Behrends nach schöner Hereingabe von Ben
Rolfes. Bereits eine Minute später konnte sich Ben erneut mit dem 3:1 erfolgreich
durchsetzen. Mit diesem Stand ging es auch in die Halbzeit.
Die zweite Halbzeit büßte leider deutlich an Unterhaltungswert und Spielfluss ein. Einerseits
führte die durchaus robuste Gangart des Gegners zu mehreren Verletzungspausen,
andererseits wechselte Trainer Michael Otten gestandene Spieler des älteren Jahrgangs
2007 aus, um auch den jüngeren Spielern des nachrückenden Jahrgangs Spielzeit zu geben
und sie diesem Stresstest zu unterziehen.
Die Auswechselungen waren für das auf einen Sieg der Heimmannschaft hoffende Publikum
nicht immer verständlich. Da aber unabhängig vom Spielausgang der gute vierte
Tabellenplatz manifestiert war und auch bei einem Sieg Platz 3 nicht mehr erreichbar war,
konnte man den Schritt letztendlich verstehen.
Etwa ab der 50. Minute kam der Gegner besser ins Spiel und erzielte in der Folge in der 52.
Minute den Anschlusstreffer und in der 57. Minute den Ausgleich. Es folgte ein weiteres
wütendes Anrennen des Gegners, aber unsere SG GuFro verteidigte das Unentschieden mit
Mann und Maus uns ließ kein weiteres Gegentor zu.
Am Ende konnte unsere Mannschaft hoch zufrieden mit dem Ergebnis sein. Auf Seiten des
Gegners war das nicht so. Die gegnerische Nummer 10 war auch nach dem Abpfiff lange Zeit
so aufgebracht, dass der Schiedsrichter noch 3 Minuten nach dem Spielende eine gelbe
Karte zur Beruhigung verteilen musste.
Zum Abschluss der Spielzeit geht es am Samstag (28.05.) zum Tabellendritten nach
Marialinden.

Von Jan Funke